22.12.2020

Dynamic Code unterzeichnet neue Vereinbarung mit dem schwedischen Gesundheitsamt

Seit dem vergangenen Frühjahr arbeitet Dynamic Code hinsichtlich PCR-Tests für COVID-19 mit dem schwedischen Gesundheitsamt zusammen. Jetzt hat das Unternehmen erneut die Zusage für eine Ausschreibung erhalten, was das bestehende Vertrauen der Regierung in dessen Bereitstellung von Analysekapazitäten für Schweden beweist. Der von Dynamic Code entwickelte PCR-Test kann selbst mutierte Virusstämme nachweisen, was sich u. a. hinsichtlich des kürzlich in Großbritannien entdeckten neuen Virusstammes als äußerst relevant erwiesen hat.

Der Test von Dynamic Code auf eine momentane COVID-19-Infektion ist CE-gekennzeichnet und mit einer qualitätsgesicherten und selbstentwickelten Probenahmemethode und Laboranalyse durch das unternehmenseigene Labor von Dynamic Code akkreditiert. Das bestehende Abkommen mit dem schwedischen Gesundheitsamt wird jetzt erneuert und hat zur Aufgabe, die verfügbaren Testkapazitäten für COVID-19 für Schweden sicherzustellen.

10 Prozent der Testkapazität Schwedens laufen jetzt über Dynamic Code

Im November und Dezember führte Dynamic Code ca. 30.000 PCR-Tests pro Woche durch, was etwa 10 Prozent der gesamten schwedischen Testkapazität entspricht. Aufgrund der wachsenden Nachfrage für Tests in Schweden erweitert Dynamic Code seine Kapazität basierend auf der neuen Vereinbarung mit dem schwedischen Gesundheitsamt nun auf 50.000 Tests pro Woche.

– Wir haben unsere Geschäftstätigkeit umstrukturiert und investieren in die Erweiterung von Testmöglichkeiten und Personal, um dem Druck und der starken Nachfrage für COVID-19-Tests standhalten zu können. Wir freuen uns über das anhaltende Vertrauen des schwedischen Gesundheitsamtes in unser Unternehmen und sind bereit, bei der Analyse von PCR-Tests zu unterstützen, solange dies erforderlich ist, so Louise Nylén, Geschäftsführerin von Dynamic Code.

Alle PCR-Tests von Dynamic Code sind so entwickelt, dass der Nachweis immer an verschiedenen Stellen im Virus erfolgt. Dies bedeutet, dass selbst wenn Viren oder Bakterien mutieren, die Methode sie dennoch erkennt. Die Entwicklung solcher Methoden hat sich als äußerst relevant erwiesen, gerade hinsichtlich des unlängst in Großbritannien entdeckten neuen Virusstammes.

Beschleunigte Digitalisierung des Gesundheitswesens

Die Coronakrise hat die Digitalisierung des Gesundheitswesens beschleunigt. Tests zu Hause durchzuführen und sie zur Analyse ins Labor zu schicken, ist zur Norm geworden, und kann auf eine Reihe von mehr Krankheiten als nur für COVID-19 angewendet werden. Heute bietet Dynamic Code über 20 verschiedene Tests an, darunter auf Mandelentzündung, sexuell übertragbare Krankheiten sowie Gluten- und Laktoseintoleranz. Durch die Kombination von Diagnose- und Gesundheitstests mit digitalen Gesundheitsdienstleistern kann die Belastung der Grundversorgungsinstitutionen reduziert und gleichzeitig die Qualität erhöht werden. Die Investitionen, die Dynamic Code in die Erhöhung der Kapazität in Räumlichkeiten und Labors für COVID-19-Tests tätigt, werden auch in Zukunft der Entwicklung weiterer Produkte im Rahmen der Diagnose- und Gesundheitstests des Unternehmens zugutekommen.

– Wir sehen großes Interesse an unserem Konzept, sowohl bei Verbrauchern als auch bei Partnern wie Anbietern digitaler Gesundheitsdienstleistungen, Apotheken und privaten Pflegeunternehmen. Trotz der Tatsache, dass das schnelle Wachstum, das wir hier und jetzt sehen, mit dem Abklingen der Pandemie nachlassen wird, blicken wir mit Zuversicht in die Zukunft und vertrauen in die Tragfähigkeit unseres Konzepts, so Louise Nylén.