12.06.2019

Frauengesundheit und bakterielle Vaginose – alle Schwangeren sollten sich testen

Die meisten Frauen haben manchmal Probleme mit Juckreiz im Genitalbereich oder übelriechendem Ausfluss. Was aber viele nicht wissen, ist, dass diese Beschwerden an einer bakteriellen Vaginose liegen können. Im Unterleib der Frau befindet sich eine natürliche Menge an Bakterien im Gleichgewicht. Manchmal ist dieses Gleichgewicht aber gestört, was zu einer als bakterielle Vaginose bezeichneten Erkrankung führt. Aufgrund ihrer ähnlichen Symptome wird die bakterielle Vaginose häufig mit einer Pilzinfektion des Genitalbereichs (Candida) verwechselt. Es gibt jedoch einen signifikanten Unterschied. Die bakterielle Vaginose sollte mit Antibiotika behandelt werden, während Candida häufig mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, erst einen Test durchzuführen, damit die Behandlung korrekt und effektiv ist. Eine unbehandelte bakterielle Vaginose kann Komplikationen verursachen und gefährdet gerade schwangere Frauen besonders stark, da sie das Risiko einer Frühgeburt erhöhen kann.

„Um das Risiko einer Frühgeburt zu verringern, sollten sich alle Schwangeren auf bakterielle Vaginose testen. Bisher hat das Gesundheitswesen jedoch noch nicht damit begonnen“, so Dr. Per-Göran Larsson, Chefarzt und Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie und medizinischer Experte bei Dynamic Code. „Es ist ratsam, so früh wie möglich in der Schwangerschaft zu testen, die Behandlung sollte jedoch erst in Woche 12 beginnen, wenn der Fötus voll entwickelt ist", fährt Dr. Per-Göran Larsson fort.

Dynamic Code hat das Testen auf bakterielle Vaginose vereinfacht

Im traditionellen Gesundheitswesen prüft der Arzt nach einer Studie, bei der drei von vier Kriterien erfüllt sein müssen, ob eine Frau an bakterieller Vaginose leidet. Diese Methode wird als „Amsel-Kriterien“ bezeichnet. Die berücksichtigten Kriterien sind Geruchsprobe, Ausflusskonsistenz, Säuregehalt (pH) und Mikroskopie der Vaginalsekrete. Mithilfe moderner DNA-Technologie hat Dynamic Code ein besseres und wesentlich sichereres Diagnosewerkzeug entwickelt.

„Mit unserem Test auf bakterielle Vaginose können wir allen Frauen sofort die richtige Behandlung anbieten. Einer unserer Schwerpunkte ist die Frauengesundheit, und wir arbeiten aktiv daran, das Bewusstsein für bakterielle Vaginose zu schärfen. Da viele Menschen mit dieser Erkrankung nicht vertraut sind und sie mit Candida verwechselt werden kann, haben wir uns entschieden, einen DNA-Test zu entwickeln, der sowohl auf bakterielle Vaginose als auch auf Candida testet“, so Anne Kihlgren, Gründerin und Geschäftsführerin von Dynamic Code.

Der Test von Dynamic Code erkennt und quantifiziert die sechs häufigsten Bakterien bei bakterieller Vaginose und die vier häufigsten Candida-Arten. „Dies ist möglich, weil alle Bakterien, Pilze und Viren DNA haben, genau wie wir Menschen“, so Anne Kihlgren.

Der Test von Dynamic Code ermöglicht, dass Frauen sich überall testen können und schnell eine sehr sichere Antwort erhalten. Der Vaginaltest, bei dem ein Probenstäbchen in die Scheide eingeführt wird, kann von der Frau selbst leicht durchgeführt werden. Die Probe wird dann zur Analyse an das qualitätsgesicherte Labor von Dynamic Code gesendet. Sobald das Resultat klar ist, kann es vollständig anonym auf dynamiccode.com abgerufen werden. Zeigt der Test eine bakterielle Vaginose, vermittelt Dynamic Code die Patientin an digitale Gesundheitsexperten, die diagnostizieren, beraten und elektronische Rezepte verschreiben.